2012 traf ich Eva, eine Hundefreundin aus der Anfangszeit mit Cosmo, wieder. Es war wirklich ein glücklicher „Zufall“ und wir freuten uns sehr über das Wiedersehen.

Ich weiß nicht mehr, wie wir darauf zu sprechen kamen. Jedenfalls erzählte ich ihr von meinem Traum, eine Alpenüberquerung mit Hund zu machen. Meine Schwiergermutter hatte davon kürzlich in der Zeitung gelesen.

Da wurde von diesen beiden Bergführern und ihrer Idee berichtet, wie die Freiheit in den Bergen und diese mehrtägige Tour die Mensch-Hund-Beziehung positiv verändert. Mein Hundeherz schlug höher. Aber wie sollte ich nach Österreich kommen?

Bei unserem nächsten Treffen erwähnte Eva ganz nebenbei, dass sie gleich für den August einen Kurs bei den beiden gebucht hatte. Sie wollte mal schnuppern, wie die so sind. Wenn es menschlich passt, könnte man sich das mit der Alpenüberquerung ja überlegen.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und fragte vorsichtig, ob noch ein Platz im Auto frei wäre. Ein paar Wochen später sind wir dann zum ersten Mal mit unseren Hunden nach Österreich gefahren und es sollte nicht das letzte gewesen sein.

Heute sehe ich die Zeichen. Ich war auf meinem Weg.

Gab es auf deinem Weg auch Zeichen – Vorboten für einen positiven Wandel in deiner Geschichte mit deinem Hund?

Dein Hund –
Deine Geschichte

Storyhealing