„Wenn ich mal einen Hund habe, dann macht der Sport“, das dachte sich Mara Djalayer, mein Interviewgast in dieser Podcastfolge und suchte sie sich gezielt ihre Dobermann Hündin Abra aus. Nicht zuletzt auch deswegen, weil ihre Familie früher Schäferhunde züchtete und ihr Gebrauchshunde am Herzen liegen. Doch Abra war krank, sehr krank sogar und Mara wusste nicht, wie sie die Tierarztkosten decken sollte. Sie selbst war zu dieser Zeit noch Studentin. Nach einer Ausbildung in Grafikdesign kam sie nämlich auf die Idee, Deutsch und Englisch auf Lehramt zu studieren. Dabei fühlte sie sich, wie „eine Seerobbe beim Agility“. Um die Medikamente und Behandlungskosten für Abra zu finanzieren, malte sie. Sie zeichnete Hundeportraits und gründete den Kunstblog „Aram & Abra“. Dabei hatte sie zuletzt so viel Erfolg, dass sie jeden Tag Absagen schreiben muss. Dann stirbt Abra. Dieser besondere Hund, der Grund, weshalb sie malen musste. Im Interview erfährst du, wie es dazu kam, dass sie heute mit ihrem Freund Tim erfolgreich den Online-Shop Hundesport Nubi betreibt, wie beide sich organisieren und ihr Business so aufbauen, dass sie irgendwann davon leben können.

Mara und Tim sind das Team hinter Hundesport Nubi. Tim hat einen ostdeutschen Schäferhund und Mara einen belgischen Schäferhund. Sie verbindet ihre Leidenschaft für den Gebrauchshundesport. Sie genießen ihre Freizeit auf dem Hundeplatz.

Vor ein paar Jahren bin ich auf Mara über ihren Kunstblog „Aram & Abra“ gestoßen. Mit einem Portrait von Cosmo habe ich mir einen Wunsch erfüllt. Sie hat ihn gut getroffen, finde ich.

TL-34 Ein Online-Shop nur für Hundesport-Artikel – Interview mit Mara Djalayer

Träume leben - Der Hund als Berufung

Berufung statt Vernunft? Selbstständig mit Kunst und Hund

In ihrem Blogartikel schreibt Mara, was der Hund als Berufung für sie bedeutet.