Mit dieser Folge erhältst du sympathische Einblicke in die Arbeit einer Fachtierärztin für Verhalten. Dr. Ines Bettina Lauinger ist Inhaberin der Fachtierarztpraxis für Verhaltenskunde und der Hundeschule „Seite an Seite“ in Ettlingen.

Im Interview geht es zunächst um ihren beruflichen Werdegang. Obwohl Ines ein Gymnasium mit ernährungswissenschaftlichem Profil besucht hat, entscheidet sie sich danach für ein Studium in Wirtschaftsinformatik, das sie auch erfolgreich abschließt. Doch im Grunde weiß sie schon nach dem ersten Semester, dass sie danach nochmal studieren wird. Denn sie will eigentlich Tierärztin werden.

Ihre erste Hündin, Memory, begleitet sie auf diesem Weg. Doch die Bearded Collie Hündin zeigt schon mit eineinhalb Jahren eine drastische Wesensveränderung. Sie schläft viel und lässt sich kaum zu gemeinsamen Aktivitäten motivieren. Ines macht sich Sorgen und geht auf Ursachensuche. Die angehende Tierärztin vermutet eine Schilddrüsendysfunktion. Doch die Blutwerte sind im Normalbereich.

Nach vielen Tests entscheidet sie sich zusammen mit einem Kollegen zu einer Versuchstherapie. Schon nach kurzer Zeit verändert sich das Verhalten ihrer Hündin schlagartig. Der „scheintote“ Hund wurde innerhalb von zwei Wochen wieder aktiv und lebenslustig. Tatsächlich waren ihre Werte unauffällig, aber für das Verhalten relevant.

Dieser Aspekt interessiert Ines sehr. Sie möchte die Lücke schließen zwischen innerer Medizin und Verhalten. Bereits zu Beginn ihres Tiermedizinstudiums hatte sie sich für Verhaltenskunde interessiert, die Spezialisierung in Ethologie aber wieder aus den Augen verloren. Memory führte sie zurück zu diesem Herzensthema. Ines schreibt schließlich auch ihre Doktorarbeit in diesem Bereich. Sie widmet sie ihrer Hündin und der Geräuschempfindlichkeit von Bearded Collies.

Dr. Ines Bettina Lauinger und ihre Hündin Jade. Foto © Eva Häser

Dr. Ines Bettina Lauinger gehört seit August 2014 – also seit Inkrafttreten des §11 TierSchG – zu den wenigen Sachverständigen, die in Baden Württemberg den Sachkundenachweis für Hundetrainer und Verhaltensberater für Hunde abnimmt. Dabei hat sie selbst in ihrer Ausbildung unter Prüfungsangst gelitten. Doch gerade dadurch schafft sie es, ihren Prüflingen die Angst zu nehmen und eine angenehme Prüfungssituation herzustellen.

Wir sprechen außerdem noch über

  • den Unterschied zwischen Verhaltensstörungen und Verhaltensproblemen bei Hunden.
  • den Arbeitsalltag in der mobilen Fachtierarztpraxis.
  • wie sie bei Problemverhalten, wie z. B. wenn ein Hund Angst vor Kindern zeigt, bevorzugt vorgeht.
  • was der Unterschied ist zwischen dem Sachkundenachweis für Hundetrainer und dem Verhaltensberater für Hunde
  • worauf sie als Sachverständige in der Prüfung Wert legt.
  • warum der Sachkundenachweis für das berufliche Selbstverständnis von Hundetrainern wichtig ist.
  • warum sie ihren Beruf liebt und was sie Hundehaltern mit ihrer Arbeit mit auf den Weg geben möchte.

Mehr über Dr. Ines Bettina Lauinger findest du unter www.seite-an-seite-hundeschule.de

TL-39 Sympathische Einblicke in die Arbeit einer Fachtierärztin für Verhalten – Interview mit Dr. Ines Bettina Lauinger

Träume leben - Der Hund als Berufung